Websites und Online-Anwendungen der NRV

Bevor es zu spät ist: Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht

Haben Sie bei der NRV das Produkt All-In Dynamik oder den XXL-Baustein zum Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz (§ 26 a) oder zum Privat- und Berufs-Rechtsschutz (§ 25 a) oder zum Rechtsschutz Ruhestand (§ 30 a) versichert, nutzen Sie die kostenfreie Dienstleistung Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Wussten Sie, dass

  1. die Leistungsausgaben der sozialen Pflegeversicherung in 2014 fast 25 Milliarden Euro betrugen?
  2. Fast 2,6 Millionen Menschen ihre Pflegeversicherung brauchen?
  3. Jedes Jahr rund 300.000 deutsche Bürger an Demenz erkranken?
  4. Über 40.000 Bürger derzeit im Koma liegen?

Oder dass

  1. Ehepartner und/oder Kinder nicht automatisch die Betreuung übernehmen, wenn ein Familienmitglied pflegebedürftig wird?
  2. bereits 1,35 Millionen Bundesbürger unter rechtlicher Betreuung leben?
  3. Fremdbestimmung in über 92% dieser Fälle passiert?

(Quelle: Ratgeber Pflege, Ausgabe 01-2014, Herausgeber: Klaus Barde, Verlag: BHM GmbH)

Was ist eine Patientenverfügung:

In der Patientenverfügung wird festgelegt, welche medizinischen Handlungen durchgeführt oder unterlassen werden sollen, wenn die eigene Entscheidungfähigkeit eingeschränkt ist, zum Beispiel im Endstadium einer tödlich verlaufenden Krankheit, ähnlicher Krankheitsbilder oder eines Unfalls.

Was ist eine Vorsorgevollmacht?

Mithilfe einer Vorsorgevollmacht ermächtigen Sie eine oder mehrere Personen, sogenannte Bevollmächtigte, Sie in bestimmten Angelegenheiten zu vertreten, wenn Sie zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst entscheiden können.

Wo kommen diese Dokumente zum Einsatz?

  1. Durchsetzung der Patientenverfügung
  2. Pensions- oder Rentenangelegenheiten
  3. Regelungen zum Aufenthalt: Kliniken/Pflegeheime
  4. Verträge schließen oder beenden
  5. Post- und Fernmeldegeheimnis, insbesondere Email-Konten und soziale Netzwerke

Für viele steht das Thema erstmals an, wenn Sie mit Ihren Eltern besprechen, wer sich um sie später kümmern soll.

Aber warum? Vorsorge ist nicht nur ein Thema ab 50+!

Auch junge Menschen kann es jederzeit treffen!

Also holen Sie Ihre Kinder mit an den Tisch!

Wie erhalte ich meine Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht?